Unsere Partner

Das Projekt „Gehirnzentrale“ wäre ohne unsere Partner in dieser Form nicht möglich. Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich!

APOMEDICA

Apomedica ist ein pharmazeutisches Unternehmen wurde 1968 vom Arzt und Apotheker Dr. Friedrich Böhm in Graz gegründet. Im Unternehmen werden Forschung, Entwicklung, Zulassung und Vertrieb durchgeführt. Weit über 150 Produkte werden unter den Dachmarken „Dr. Böhm, Luuf, Apozema und Lasepton“ apothekenexklusiv vertrieben. Das Produktportfolio umfasst insbesondere pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel und Arzneimittel sowie medizinische Kosmetika mit breitgefächertem Indikationsgebieten. Die Thematik Psyche, Gehirn, Konzentration, geistige Leistungsfähigkeit wird durch natürliche Produkte auf vielfältige Weise abgedeckt.

Im Zuge des Projektes wird die Aufbereitung einer Arzneipflanze, von der Extraktgewinnung bis zur Tablette durch eine Exkursion in einen pharmazeutischen Herstellungsbetrieb näher gebracht. Daraus ergeben sich für die Schüler auch Einblicke in das Pharmaziestudium und dessen berufliche Möglichkeiten.

ACADEMIA Presentation Center

Das Unternehmen ACADEMIA  wurde  vom Dr. MMag. Jolanta Paltauf im Jahr 2007 gegründet und hat sich zur Drehscheibe zwischen Universitäten, Wirtschaft und Schulwesen entwickelt.

Schwerpunkt des Unternehmens: Ideenentwicklung, Konzeption sowie Initiierung von wissenschaftlichen Projekten mit innovativen Inhalten für Kinder und Jugendliche.

In diesem Projekt hat Dr. Paltauf einen Teil der Kommunikation zwischen wissenschaftlichen Institutionen und Schulen, sowie Betreuung und Aktualisierung der Projekthomepage übernommen. Da Science Slams eine besondere Präsentationsform moderner Wissenskommunikation für unterhaltsame und verständliche Vermittlung der komplexen Wissenschaft  sind, bietet ACADEMIA den teilnehmenden SchülerInnen die Science Slam – Intensivtrainings an.
Alle Schulprojekte

BEN

Katja Polz, Expertin in Sachen Berufsorientierung bzw. Kooperation Schule – Wirtschaft setzt gemeinsam mit dem Team von Verein BEN Projekte um, die Schüler/innen von „klein bis groß“ Einblick in die Berufs- & Bildungswelt geben.

Branchen, die Nachwuchs benötigen erhalten hier innovative Ideen – Konzept & Umsetzung, damit sich mehr junge Menschen dafür interessieren.

Medizinische Universität Graz

Universitätsklinik für Neurochirurgie, Forschungseinheit für Experimentelle Neurotraumatologie
Zu den Forschungsschwerpunkten der Experimentellen Neurotraumatologie gehören die Entschlüsselung von Mechanismen der Neurogenese und neuronalen Regeneration nach zerebralen Verletzungen und die Entwicklung von entsprechenden regenerativen Therapien. Ein wesentliches Ziel der Forschungseinheit ist es, anwendungsorientierte, transnationale Forschungsansätze zu entwickeln und Ergebnisse der Grundlagenforschung in die Klinik zu transferieren. Frau Univ.-Prof.in Dr.in Ute Schäfer leitet die Forschungseinheit seit 2008. Ihr größtes Forschungsinteresse konzentriert sich auf die Untersuchung von Prozessen und Mechanismen während und nach Gehirnverletzungen.
Laufendes Projekt „Die Gehirnzentrale“

QPS

QPS Austria GmbH in Grambach ist ein seit etwa 15 Jahren im Bereich Neurodegeneration tätiges Auftragsforschungsunternehmen. Dr. Robert Wronski arbeitet seit der Gründung für das Unternehmen, hat daher einen guten Einblick in die relevantesten Vorgänge bei QPS und kann Berufsbilder im Unternehmen gut beschreiben.

RCPE

Research Center Pharmaceutical Engineering GmbH (RCPE), Graz

Die Durchführung des vorliegenden Projektes ist dem Kompetenzzentrum RCPE ein besonderes Anliegen, da wir auch in Zukunft interessierte und qualifizierte WissenschafterInnen benötigen. Das Thema Wissenschaft, Technik und Forschung kann komplex und kompliziert sein bzw. wirken und daher stehen viele Menschen dem Thema reserviert gegenüber. Die Lösung dieser beiden Herausforderungen liegt darin, die heutige Jugend an Wissenschaft und Technik frühzeitig, spielerisch heranzuführen und ihr Interesse daran zu wecken.

Karl - Franzens Universität Graz

Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft (IEB)

Das Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft beschäftigt sich mit  Erziehungs- und Bildungsprozessen über die gesamte Lebensspanne und die WissenschafterInnen forschen insbesondere zu den Schwerpunkten „Lernwelten und lebenslanges Lernen“ und „Soziale Partizipation und Inklusion“.  Im Rahmen des Projekts wird die Assistenzprofessorin Gerhild Bachmann einen ersten Einblick in die neuropsychologischen Grundlagen, das gehirngerechte Lernen sowie in Lerntechniken für die beteiligten SchülerInnen der sechs Schulen geben. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen: Lernen, Bildung, Wissen, Schulentwicklung, Methoden der Evaluationsforschung und Qualitätssicherung, Unterrichtspsychologie, u.a.
Laufendes Projekt „Die Gehirnzentrale“

Institut für Psychologie
Das Institut für Psychologie der Universität Graz ist in unterschiedliche Arbeitsbereiche gegliedert. Die am Projekt beteiligten MitarbeiterInnen sind der Abteilung für Neuropsychologie/Neuroimaging zugeordnet. In ihrer Forschungstätigkeit beschäftigen Sie sich mit der Untersuchung des Gehirns und seinen zu Grunde liegenden Prozessen, wofür bildgebende Techniken, wie die Magnetresonanztomographie (MRT) und Elektroenzephalographie (EEG) verwendet werden. Frau Univ.-Prof.in DIin Dr.in Schöpf ist als Professorin für Neuroimaging tätig und widmet sich in Ihrer Arbeit der Visualisierung von Veränderungen des Gehirns induziert durch Entwicklung oder sensorischen Verlust. Sie war bereits mehrmals an der Gestaltung von Workshops und Vorlesungen für Kinder im Rahmen der Kinderuni Wien beteiligt. Ebenfalls wichtige Erfahrung bringt Dipl.-Biol. Matthias Witte mit, welcher sich im Speziellen mit der Erforschung motorischer Prozesse beschäftigt.

TU-Graz

Institut für Neurotechnologie
Das Institut umfasst zwei Fachbereiche: Neurotechnik und Bioinformatik. Die am Projekt teilnehmende Arbeitsgruppe hat als zentrales Forschungsthema Neurowissenschaften mit Schwerpunkt auf der Echtzeit-Analyse und Interpretation von Gehirnsignalen. Die Arbeitsgruppe hat ein eigenes Elektroenzephalogramm (EEG) Labor und Zugang zu einem Magnetresonanztomographen. Ass.Prof. Reinhold Scherer hält Vorlesungen im Bereich der angewandten Informatik und Neurophysiologie und hat jahrelange Erfahrung in der Durchführung von Forschungsprojekten und der Betreuung von Bachelor und Master(Diplom)-Arbeiten. Er ist österreichischer ScienceSlam Staatsmeister 2015.

Gymnasien

Akademisches Gymnasium Graz

Das LehrerInnen-Team des Schulschwerpunkts fbi (=Förderung von Begabungen und Interessen) des Akademischen Gymnasiums blickt auf jahrelange Projekterfahrung – auch im Rahmen von Talente regional – zurück.

Im Rahmen der Ausbildung zu Begabungsförderern haben die entsprechenden Lehrkräfte, aber auch eine Reihe anderer KollegInnen, insbesondere aus den Naturwissenschaften, Erfahrung im Bereich Projektbegleitung und-steuerung.

2012 wurde dem Akademischen Gymnasium Graz der erstmals vergebene Titel „Young Science-Forschungspartnerschule“ vom Wissenschaftsministerium (damals BMBF) und vom Bildungsministerium (damals BMUKK) verliehen. Im November 2014 und im Oktober 2016 wurde dieser Titel zum zweiten und dritten Mal vergeben, unsere Schule durfte sich beide Male wieder über diese Auszeichnung freuen.
Laufendes Projekt: „Die Gehirnzentrale“

BRG Dreihackengasse

Die Schule nimmt regelmäßig an Projekten teil und ist für innovative Ideen offen. Die im Projekt beteiligte Pädagogin Mag.a Sylwia Eisenberger betreut das Wahlpflichtfach Naturwissenschaftliches Arbeiten und hat viel Erfahrung mit praxisorientiertem Unterricht. Die Schule nimmt regelmäßig an IMST- Projekten teil und ist außerdem eine Ökolog Schule, außerdem besteht eine Kooperation mit der TU Graz. Es werden regelmäßig innovative Firmen, bzw. Forschungseinrichtungen mit den SchülerInnen besucht, um ihnen zu zeigen, welche Neuigkeiten und Zukunftsperspektiven in der Forschung liegen.

BG/BRG Lichtenfels

Im BG/BRG Lichtenfels vermitteln engagierte Lehrerinnen und Lehrer Wissen, welches nicht nur auf die standardisierte Reifeprüfung vorbereitet, sonedern seit vielen Jahrzehnten unseren Jugendlichen den erfolgreichen Einstieg in die universitäere Laufbahn bzw. das Berufsleben ermöglicht. dazu ergänzt das lehrpersonal den Unterricht mit praxisbezogenen Exkursionen zu Unternehmen und universitären Einrichtungen und ist stets bemüht das Angebot zu erweitern.Das Gymnasium nimmt seit vielen Jahren erforlgreich sowohl an der Chemie- , als auch an der Methematik- und Physikolympiade teil. Im Schuljahr 2011/12 konnte das Gymnasium den Wettbewerb „Faszination Technik“ für sich entscheiden.

Volksschulen

Volksschule Waltendorf
Jedes Jahr gibt es an der Volksschule Graz-Waltendorf einen Schulschwerpunkt im Bereich der Gesunden Schule. Einige der Vorprojekte waren „Luftibus“, „Gesunde Jause“. Von 2013-2015 wurden Leseprojekte, Energieprojekte, u.v.m. an der Schule durchgeführt. Zudem kooperierte die Schule in der Vergangenheit mit zahlreichen Institutionen, darunter das Grazer Umweltamt, FRIDA und FRED – Kindermuseum, Kleine Zeitung, die Kinder-UNI.
Die Schule hat bereits viele Projekte erfolgreich durchgeführt und somit sowohl im Bereich Projektmanagement als auch in der Kooperation mit externen Institutionen Erfahrung.

Volksschule Thal
Unsere Volksschule setzt ihre Schwerpunkte in der Persönlichkeitsentfaltung der SchülerInnen, in abwechslungsreichen Lernformen und der Integration von Kindern des Kinderdorfes Steinberg sowie von Flüchtlingskindern (aktuell 9 im Projekt „Die Gehirnezentrale“). Die Schule legt großen Wert auf offene Lernformen wie Gruppenarbeiten, Wochenplanarbeit oder Stationenbetrieb, aber auch auf projektorientierte Lernformen. Die zahlreichen Aktivitäten der Schule umfassen unter anderem die Setzung eines Schwerpunktes für jedes Schuljahr. Im Schuljahr 2016/2017 lautet das Jahresthema „Wir halten uns fit“ und umfasst sowohl körperliches wie geistiges Fitsein.

Volksschule Hönigtal
Die Volksschule Hönigtal in Kainbach bei Graz nimmt im Schuljahr 2016/17 mit einer 4. Klasse im Projekt teil, die ihre Ergebnisse und das bisher Gehörte an eine 3. Klasse weitergibt. Diese Klasse wird dann im Schuljahr 2017/18 im Projekt mitwirken. Die Volksschule Hönigtal – die gesunde Volksschule – ist persönlichkeitsbildend, gesundheitsbewusst und leistungsorientiert. Zahlreiche Auszeichnungen – wie das Österreichische Umweltzeichen 2016, Gesunde Schule Steiermark 2007/2008, zahlreiche Auszeichnungen im sportlichen Bereich, … – zeugen von der Motivation der Lehrkräfte.